Amselrestaurant 2

Wer die Musik haben will, muß zahlen. Und nicht nur das. Die Amseln sind noch immer die Gäste unserer sehr verehrten Fischkatze, deren Mutter einst aus Vietnam in unsere kalten Gefilde entführt wurde. Jeden Tag mindestens eine Tüte Sultaninen, sagt sie. Und die Amseln und mittlerweise auch die Stare der Gegend kommen, lassen sich auf dem Balkonboden nieder und essen.

Bruno gehört zu den jungen Amseln, als Sänger ein Nachwuchsstar sozusagen. Oft am Tag hören wir ihn, und unsere Fischkatze schließt die Augen und schnurrt. Heute vormittag setzt er sich vor die Sultaninen und erzählt, daß der Club of Rome eine neue Prognose über die nächsten 40 Jahre Menschheitsgeschichte veröffentlicht hat.

Er holt den Spiegel aus seiner Umhängetasche und liest vor:

“Die Menschheit hat die Ressourcen der Erde ausgereizt und wir werden in einigen Fällen schon vor 2052 einen örtlichen Kollaps erleben”, steht da. “Wir stoßen jedes Jahr zweimal so viel Treibhausgas aus wie Wälder und Meere absorbieren können.” Mit “wir” sind natürlich die Menschen gemeint.

Warum liest du nicht weiter, fragt die Fischkatze.

Das Urheberrecht, sagt Bruno. Mehr dürfen wir beide hier nicht zitieren. Aber die Quelle gebe ich doch gern an: Hier.

Glaubst du, daß die Menschen so lange durchhalten, fragt er die Fischkatze.

Nein, antwortet diese, das ist wie mit dem Vulkan. Da steigt ein bißchen Rauch auf. Die Leute bleiben stehen und schauen sich das Schauspiel an. Am Morgen war noch ein schwaches Erdbeben, die Gläser und Tassen in den Schränken schepperten gegeneinander. Bei manchen ging auch Porzellan zu Bruch, aber leicht zu verschmerzen, sagen die zweibeinigen unbehaarten Menschenaffen.

Und dann, will Bruno wissen.

Die Fischkatze streckt sich gemütlich, gähnt und meint: Dann gibt es ein 5er oder 6er Beben. Ein Zeichen, daß der Lavadom am Zusammenbrechen ist.

Was ist ein 5er oder 6er Erdbeben?

Erdbeben der Stärke 5 oder 6 beziehungsweise 5,2 oder 5,7 usw. Diese Zahlen haben sich die Menschen ausgedacht, um die Stärke des Bebens zu messen. Jetzt scheppert das Geschirr nicht mehr, die Wände wackeln jetzt, die Schränke fallen um, und manch altersschwaches Häuschen stürzt in sich zusammen.

Und dann?

Dann erfolgt der Vulkanausbruch. Eine riesige Aschenwolke rast tausende Meter hoch. Manchmal rast sie auch den Berg hinunter. Hoffentlich bist du dann mit deinen Kolleginnen und Kollegen längst fortgeflogen. Vögel reagieren sehr früh auf solche Veränderungen und hauen rechtzeitig ab. Unsereins kann dann bestenfalls ins Wasser stürzen und hoffen, daß die Geschichte nach dem Auftauchen vorbei ist.

Und was hat das mit dem Club of Rome zu tun?

Der Club of Rome, das sind Leute, die schauen sich die Rauchwolke an und beschreiben das. Und sie stellen Vorhersagen auf über den bevorstehenden Vulkanausbruch.

Aber die Menschen interessiert das nicht.

So ist es. Sie schimpfen die Club of Rome-Leute Lügenmäuler und machen sich lustig.

Und was sagen die Menschen, wenn es dann richtig losgeht?

Keine Ahnung. Vermutlich nichts. Die Intelligenten sagen vielleicht: Wie dumm von mir. Wie dumm von mir. Damit haben sie sich ziemlich gut selbst charakterisiert. Aber das sind die Intelligenten.

Und die anderen, liebe Fischkatze, was sagen die?

Totalausfall.

Wie bitte?

Da brennen allenfalls die Sicherungen durch und sie glauben, Sekunden vor ihrem Tod können sie noch schnell Nachbars Haus plündern. Sie haben halt nichts anderes gelernt als zu plündern.

erzählt von Jasmin Cutter

Kommentarfunktion ist deaktiviert